Umweltbuero-Cladonia.de Umweltbildung Tour Natur

Treten Sie ein für Mensch und Natur!

Tour Natur - Natur live erleben
Aktuell 2017


Frühling an den Elsterhängen bei Bad Köstritz - 09. April

Zwischen Gera und Bad Köstritz münden rechtsseitig des Flusslaufes mehrere tief eingeschnittene Schluchten aus der Hochebene in das Tal der Weißen Elster. Besonders vor Laubentfaltung der Gehölze bietet die Krautschicht dieser Schlucht- und Hangmischwälder einen bunten Frühblüher-Blütenteppich. Der Weg in etwa 4-5 km Länge verläuft hangaufwärts entlang des Borntales (auch quer durch den Wald), weiter über Streuobstwiesen und an anderer Stelle wieder talwärts. Dabei führt die Route durch ein Fauna-Flora-Habitatgebiet (FFH-Gebiet), das als europäisches Schutzgebiet zur Bewahrung der natürlichen Artenvielfalt Bestandteil des ökologischen Netzes NATURA 2000 ist.
Zeit: 9.30 Uhr bis ca. 12.00 Uhr, Treffpunkt: Pohlitz, Gaststätte Mandelbaum, Wegstrecke: Länge 4-5 km, unbedingt festes Schuhwerk empfohlen, Kosten: 5,00 € p.P. (Kinder frei), Veranstalter: Dipl.Biologin Andrea Geithner, Dipl.-Pädagoge Dietrich Tuttas (Gera)
Anmeldung erwünscht unter:
e-mail: andrea.geithner@web.de oder aho.sok.tuttas@web.de
telefonisch: 0365 / 7 10 33 92

Was sind FFH-Gebiete?

FFH-Gebiete = Fauna-Flora-Habitatgebiete sind Gebiete, die für das Schutzgebietssystem "Natura 2000" ausgewählt wurden. "Natura 2000" steht für ein europäisches Netz aus zusammenhängenden Schutzgebieten, welches zum Schutz der einheimischen Natur in Europa aufgebaut werden soll. Welche Gebiete für dieses Netz geeignet sind, bestimmen 2 gesetzliche Richtlinien: die Fauna-Flora-Habitatrichtlinie (FFH-Richtlinie, vom 21. Mai 1992, 92/43/EWG) und die Vogelschutzrichtlinie (vom 2. April 1979, 79/409/EWG). In diesen Richtlinen werden Arten und Lebensraumtypen genannt, die in diesem Netz besonders schützenswert sind.



Lackschwarz und Zitronengelb -Im Tal der Feuersalamander bei Endschütz - 21. Mai

Und wie jedes Jahr geht es auch 2017 in das Marien- und Fuchsbachtal. Die beiden Seitentäler der Weißen Elster beherbergen eines der zahlenmäßig größten Feuersalamander-Vorkommen im Landkreis Greiz. Die Exkursion stellt die Art und ihren Lebensraum vor, weist auf Gefährdungen dieser Amphibienart hin und vermittelt Wissenswertes zur Fauna und Flora im Lebensraum Bach. Herr Wolfram Meyner als Feuersalamander-Züchter und Artspezialist wird auch wieder dabei sein. Frau Susann Schmidt gestattet einen Einblick in die Räumlichkeiten des Rittergutes Endschütz. Dabei erfahren Sie Näheres über die mühevollen Restaurierungsarbeiten, die das Rittergut heute zu einem romantischen Kleinod in Ostthüringen machten.
Zeit: 9.30 Uhr bis ca. 12.00 Uhr, Treffpunkt: Rittergut in Endschütz, Wegstrecke: Länge 3,5 km, Kosten: 7,00 € p.P. (Kinder frei), Veranstalter: Dipl.Biologin Andrea Geithner, Dipl.-Pädagoge Dietrich Tuttas (Gera)
Anmeldung erwünscht unter:
e-mail: andrea.geithner@web.de oder aho.sok.tuttas@web.de
telefonisch: 0365 / 7 10 33 92


Faltblatt Feuersalamander

Hier können Sie mehr zur Geschichte und Veranstaltungen im Rittergut Endschütz erfahren.

Rittergut Endschütz


Abenteuer Teich- Edelkrebs & Co.- 25. Juni

Die Tour führt an Gewässer nordöstlich Niederböhmersdorf. Ohne intensiven Fischbesatz sind Teiche voller Leben. Frösche, Kröten, Molche und deren Larven in unterschiedlichen Entwicklungsstadien, räuberische Gelbrandkäfer, schillernde Libellen seien genannt. Die Teichbewohner haben sich in fantastischer Weise an das Wasserleben angepasst – das gilt für Tiere und Pflanzen gleichermaßen. Lassen Sie uns gemeinsam auf Teichexpedition gehen!
Zeit: 9.30 Uhr bis ca. 12.00 Uhr, Treffpunkt: Niederböhmersdorf bei Zeulenroda, Ortsmitte, Wegstrecke: Länge 3 km, Kosten: 5,00 € p.P. (Kinder frei), Veranstalter: Dipl.Biologin Andrea Geithner, Dipl.-Pädagoge Dietrich Tuttas (Gera)
Anmeldung erwünscht unter:
e-mail: andrea.geithner@web.de oder aho.sok.tuttas@web.de
telefonisch: 0365/7 10 33 92
Hinweis: Gummistiefel empfohlen



Essen Sie Ihr Unkraut einfach auf – Schmackhaftes und Heilsames am Wegesrand - 02. Juli

Das landwirtschaftlich genutzte Offenland hat mit Wegrändern, Hecken, Kleingewässern und Streuobstwiesen eine große Bedeutung für den Artenschutz. Die Tour führt von Letzendorf in Richtung Speicher Endschütz. Dabei nehmen wir uns Zeit, Pflanzen etwas näher zu betrachten, die im heutigen Geschwindigkeitsrausch übersehen werden. Pflanzen warten darauf, dem liebevollen Blick ihre Geheimnisse zu offenbaren – verwogene Düfte, betörende Farben, schmackhafte Blätter und Früchte. Beendet wird die Tour mit allerlei „natürlichen“ Verkostungen in gemütlicher Runde im Biohof. Außerdem gibt es Einblicke in ökologische Landwirtschaft und es können Bioprodukte, wie Gemüse, Getreide und Honig gekauft werden. .
Zeit: 9.30 Uhr bis ca. 12.00 Uhr, Treffpunkt: Letzendorf, Biohof Holger & Arne Petruschke, Wegstrecke: Länge 2 km, Kosten: 7,00 € p.P. einschließlich Verkostungen (Kinder frei), Veranstalter: Dipl.Biologin Andrea Geithner, Dipl.-Pädagoge Dietrich Tuttas (Gera)
Anmeldung erwünscht unter:
e-mail: andrea.geithner@web.de oder aho.sok.tuttas@web.de
telefonisch: 0365/7 10 33 92


Rückblick 2016


Veranstaltungen im Jahr 2016


Rückblick 2015


Veranstaltungen im Jahr 2015


Rückblick 2014


Veranstaltungen im Jahr 2014


Rückblick 2013


Veranstaltungen im Jahr 2013



Zarte Gestalten

Leberblümchen

 


Milzkraut

 


Buschwindröschen

 


Hirsche

 


Vom Rittergut in´s Fuchsbachtal

Endschütz

 


Foto

 


Exkursion

 


Am und im Teich

Segge

 


Grasfrosch

 




Bewirtschaftungs-Unterschiede

Feldrain

 


Totgespritzter Rand

 


Adonisröschen

 


Bienenfreund

 


Wildbiene